FührungsTipp Juli 2014:
„Konflikte vermeiden,
anstatt sie laufend lösen zu müssen“

Während eines Trainings waren die Teilnehmer sehr erstaunt, als ich beim Thema „Konflikte“ mitteilte, dass ich mir keine mehr leiste. „Wie geht denn das?“, war die sofortige Frage.

Dies hat mich angeregt und zum heutigen Führungs-Tipp (auch für´s Privatleben) inspiriert:
Konflikte vermeiden, anstatt sie laufend lösen zu müssen

Meist rutschen wir in Konflikte rein, weil „es“ uns denkt und lenkt. D. h. kein bewusster Vorgang führt dazu, dass wir eine Win-Win-Situation nicht zulassen, sondern irrationale Rechthaberei, unkontrolliertes Dominanzgebaren sowie Defizite an Selbstvertrauen und Selbstwert.
Alles kostet! Haben Sie schon einmal durchgerechnet, wie hoch der Energieverbrauch durch (oft unterschwellige) Konflikte in Ihrem Unternehmen ist? Energie, die doch gewinnbringender einzusetzen wäre, als sich im pubertären Klein-Klein des Ausgleichens von vermeintlichen Niederlagen oder gefühltem Ungleichgewicht aufzureiben. Unsummen werden so Opfer von Konfliktscheu.
Wer an Unternehmenskosten interessiert ist, dem empfehle ich die KMPG-Studie: http://tinyurl.com/ompcvvy  Einen ersten Überblick gewinnen Sie durch die beigefügten 2 Anlagen.

Nicht immer sind wir es, die den Konflikt haben. Oft kommt dieser auf uns zu, weil sich jemand, warum auch immer, innerhalb unserer Beziehung im Ungleichgewicht befindet. Aber auch das lustvolle Reiben haben manche zum Lebenszweck erhoben; vermutlich ist ihnen sonst langweilig. Im Ernst, meist fehlt es an Anerkennung und Wertschätzung und der Konflikt soll kompensieren. Dies soll aber heute nicht das Thema sein, aber es macht Sinn, Kompetenz für die Konfliktlösung zu erwerben, da Mitarbeiter sehr genau beobachten, wie ihre Führungskraft da aufgestellt ist. Eines sei gesagt: Es gibt immer 4 Möglichkeiten der Konfliktlösung. Also nicht verzagen!

Übrigens: Ein Konflikt, vor allem länger anhaltend, ist etwas anderes, als eine Diskussion mit unterschiedlichen Sichtweisen, das Ringen um die beste Lösung oder das Vorhandensein unterschiedlicher Meinungen!

Welche Möglichkeiten haben Sie, Konflikte zu vermeiden bzw. wie können Sie ein konfliktärmeres Leben führen?

Aufmerksame Selbst-Bewusstheit leben:

  • Ich bekomme mit, was gerade läuft. Nicht „es“ (der Reflex) lebt mich, sondern „ich“ lebe.
    • Ich drücke sofort auf meine innere Konfliktbremse und werde durchlässig
  • Ich weiß bewusst was ich will
    • … und ein Konflikt ist es gerade nicht
    • Das Nebensächliche und nebensächliche Menschen nicht zur Hauptsache machen
    • Macht es wirklich Sinn, sich über einen „Fliegenschiß“ aufzuregen?
      • Dies ermöglicht mir, Spannung rauszunehmen, mich zurückzulehnen und zu verstehen anstatt Rechthaben zu wollen.
  • Wenn zu viele Konflikte auf Sie zukommen hat das seinen Grund
    • Arbeiten Sie an menschlicher Anerkennung (neben Zielerreichung auch Leistungen würdigen)
    • Überlegen Sie, bei welchen Kontakten gegenseitige Wertschätzung möglich ist
    • Beteiligen Sie andere und beziehen Sie Mitarbeiter stärker mit ein (Unglaublich, wie das Konflikte generell reduziert).
    • Bei individueller Zunahme stellen Sie die Beziehung auf den Prüfstand und treffen ggf. Konsequenzen
    • Schaffen Sie Klarheit über Ihr inneres Team. Was ist Ihr Alter Ego?
      • Bekommen Sie Kompensationshandlungen in den Griff
  • Reflektieren Sie diesbezüglich von Zeit zu Zeit Ihren Tag
    • Waren die Streitereien, Händel und Machtspiele den Aufwand wert?
    • Was hätte ich stattdessen lieber getan? Welche Chance steckt für mich darin?
    • Was mache ich in Zukunft anders?

Wo also sind Ihre Ressourcen? Bei Zweifeln befragen Sie Ihr Umfeld. Was nicht unbedingt führungstypisch ist, aber klug.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Umwelt nun einen konfliktfreien heutigen Tag. Nur der heutige Tag ist wichtig. Morgen dürfen Sie das dann auch wieder zu ihrem Tagesmotto machen, wenn Sie da etwas zu trainieren haben.

Dazu passend auch ein Gedanke von einem Unbekannten:
„Wenn Konflikte sich zu einem endlosen Streit hinziehen, so hat dies meist seinen Grund darin, dass diese Menschen niemals gelernt haben, mit den Augen des anderen zu sehen, mit den Ohren des anderen zu hören und mit dem Herz des anderen zu fühlen.“

Sie sagen: „Das kenn´ ich schon!“, dann lautet meine Frage: „Setzen Sie es schon nachhaltig um und ein?“ Auch zu Hause im Privaten?
Übrigens: Beachten es Ihre Mitarbeiter bei ihren Kunden ebenfalls?
Standen derlei Themen schon öfter schon auf Ihrer Agenda? Sprechen Sie mich an, wenn es ans Eingemachte gehen soll und ggf. ein BusinessCoaching die günstigere & nachhaltigere Wahl ist.

Herzliche Grüße
Ihr Spezialist für das „eigentlich“

Peter Saulus

2 Gedanken zu „FührungsTipp Juli 2014:
„Konflikte vermeiden,
anstatt sie laufend lösen zu müssen“

Kommentare sind geschlossen.