FührungsTipp Juni 2014:
„Pro-Aktiver Gestalter sein,
nicht das Opfer!“

Sicherlich kommen auch Ihnen, bei vorgebrachten Ideen, Vorschlägen und Anregungen etwas positiv zu verändern, sogenannte „Runterzieher“ in die Quere. Die mit begeisternden Reaktionen wie:
„Das haben wir ja noch nie so gemacht … haben wir schon probiert … kenne ich schon … geht nicht …. das haben schon ganz andere versucht … schon wieder was Neues … geht doch auch so noch … usw.“
unterstützen. Nicht Sie, aber ihren eigenen inneren Schweinehund.
Dazu heute die Anregung für Sie:
Sei pro-aktiver Gestalter und nicht das Opfer!

Wussten Sie, dass ein Kleinkind bis zu den ersten Schritten durchschnittlich 285x hinfällt? Wie es dazu kommt, dass erwachsene Menschen schon vor dem ersten Versuch etwas Neues zu wagen verzweifelt Gegenwehr leisten, ist zumindest bemerkenswert.

Um als Führungskraft dem obigen pauschalen Demotivationsgeschwätz zu begegnen braucht es 4 Dinge:
– Selbstbewusstheit: „Ich kriege es mit, wenn so etwas passiert.“
– Selbstverantwortung: „Ich trage die Verantwortung dafür, das nicht zu zulassen.“
– Selbstüberwindung: „Ich lasse es nicht zu bzw. durchgehen.“
– Selbstvertrauen: „Ich habe eine Reaktions-Strategie für derlei Runterzieher.“

Wenn Sie bei der Selbstüberwindung angekommen sind, dann für heute einige Frage-Tipps für Ihre Reaktions-Strategie. Diese in Form von Frage-Optionen, die immer so in die Tiefe gehen sollten, dass das Ausweichen ins Pauschale verhindert wird:

•   „Wie oft haben Sie das schon versucht? …. warum nicht öfter?“
•   „Was genau kennen Sie schon und wie oft haben Sie es ausprobiert?“
•   „Was haben Sie genau versucht / probiert? … mit welchem Erfolg?“
•   „Was haben Sie konkret an meinem Vorschlag auszusetzen? … was wäre Ihrer?“
•   „Was /wer hält Sie (genau) davon ab, es zu versuchen?“
•   „Welche Gedanken es besser zu machen haben Sie sich schon gemacht? … und
warum noch nicht umgesetzt?“
•   „Worauf beruht Ihre Kenntnis, dass es nicht funktioniert / geht / so zu machen ist?“
•   „Jetzt weiß ich, wie es nicht geht! Wie geht es dann … bitte konkret? Was ist Ihr
Vorschlag?“

Dazu passend auch einer unserer integralen Leitsprüche:
„Wenn Du tust, was Du immer schon getan hast, dann erhältst Du, was Du immer schon bekommen hast.“
… Ist das unser unternehmerisches Ziel?

Aber: Es hat auch Hintergründe, warum Mitarbeiter destruktiv ablehnend reagieren! Und neben einer rhetorischen Strategie macht es auch Sinn den Blick auf diese Hintergründe zu richten … und sich zu kümmern. Auch das ist Führen!

Sie sagen: „Das kenn´ ich schon!“, dann lautet meine Frage: „Setzen Sie es schon nachhaltig um?“
Übrigens: Tun es Ihre Mitarbeiter bei Kunden ebenfalls? Die wenden die „Runterzieher“ nämlich ebenfalls an.
Standen derlei Themen schon öfter schon auf Ihrer Agenda? Sprechen Sie mich an, wenn es ans Eingemachte gehen soll.

Herzliche Grüße

Ihr Spezialist für das „eigentlich“
Peter Saulus